Ein geringer Magnesiumspiegel macht Vitamin D ineffizient

MIND FAVOUR Nahrungsergänzungsmittel Ein geringer Magnesiumspiegel macht Vitamin D ineffizient Kapseln kaufen Tropfen flüssig

Eine Rezension im Journal of the American Osteopathic Association fand heraus, dass Vitamin D ohne ausreichend Magnesium im Körper nicht metabolisiert (abgebaut und verwendet) werden kann. Zwar kann der Körper einen Teil des Vitamin Ds speichern, jedoch nicht verwenden.

„Die Menschen nehmen Vitamin-D-Präparate, wissen jedoch nicht, dass es dem Stoffwechsel nicht zugeführt werden kann. Ohne Magnesium ist Vitamin D nicht wirklich nützlich“, erklärt Co-Autor Mohammed Razzaque, Professor für Pathologie am Lake Erie Collage für osteopathische Medizin.

Razzaque erklärt weiterhin, dass Vitamin D den Kalzium- und Phosphatspiegel auch trotz eines geringen Vitamin-D-Spiegels erhöhen kann. Dieser geringe Spiegel, der meistens durch einen Magnesiummangel ausgelöst wird, kann jedoch zu Verkalkungen der Arterien führen.

Patienten, die einen optimalen Magnesiumspiegel aufweisen, müssen weitaus weniger Vitamin D aufnehmen, um einen gesunden Spiegel zu erreichen. Zusätzlich reduziert Magnesium Osteoporose und verhindert Knochenbrüche, die auf einen Vitamin-D-Mangel zurückzuführen sind, sagt Razzaque.

Natürliche Aufnahme von Magnesium durch Ernährung kaum möglich

Studien zeigen, dass ein Mangel der beiden Nährstoffe zu verschiedenen Krankheitsbildern, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Skelettdeformitäten führen kann. Auf Grund der Industrialisierung der Landwirtschaft und der geänderten Essgewohnheiten können wir nicht mehr genug Magnesium über unsere Ernährung aufnehmen. Besonders gefährdet sind Personen, die verarbeitete Lebensmittel konsumieren, die reich an raffiniertem Getreide, Fett, Phosphat und Zucker sind.

„Durch eine ausreichende Aufnahme von Magnesium können die Risiken für einen Vitamin-D-Mangel deutlich gesenkt werden. Zudem muss viel weniger Vitamin D supplementiert werden“, sagt Razzaque.

Magnesium ist das Mineral, das nach Kalzium, Kalium und Natrium am vierthäufigsten im Körper vorkommt. Zu den Nahrungsmitteln mit dem höchsten Magnesiumgehalt gehören Mandeln, Bananen, Bohnen, Brokkoli, brauner Reis, Cashewnüsse, Eigelb, Fischöl, Leinsamen, grünes Gemüse, Milch, Pilze, Haferflocken, Kürbiskerne, Sesam, Sojabohnen, Sonnenblumenkerne, Tofu und Vollkornprodukte.

VEGAN
+
19,90 

inkl. 7 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

-23%
+
29,90  22,90 

inkl. 7 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

VEGAN
+
15,90 

inkl. 7 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Quelle

Anne Marie Uwitonze, Mohammed S. Razzaque. Role of Magnesium in Vitamin D Activation and Function. The Journal of the American Osteopathic Association, 2018; 118 (3): 181 DOI: 10.7556/jaoa.2018.037

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*